de | en
Projekt
Borussia Dortmund

Borusseum

Die großen sportlichen Erfolge und die einmalige Fankultur von Borussia Dortmund schreien geradezu nach einer Ausstellung. facts and fiction nimmt den Pass auf und entwickelt als Auftakt zu den Feierlichkeiten des 100-jährigen Bestehens das Borusseum: ein Fußball-Museum auf Champions-League-Niveau.

Nach einer Würdigung dieses Traditionsvereins rufen aber nicht nur die sportlichen Erfolge und die besondere Fankultur von Borussia Dortmund. Insbesondere die Feier des 99. Geburtstags seines Bestehens ist ausschlaggebend für die Ausstellung, die als Auftakt zu den Feierlichkeiten des 100-jährigen Bestehens dient. Der Ball liegt nun bei facts and fiction. Wir entwickeln das Borusseum: ein Fußball-Museum, das dank seiner taktischen und technischen Finesse Champions-League-Niveau besitzt.

Klar ist, dass es nur einen Platz für die Dauerausstellung geben kann – auf dem Platz bzw. im Stadion der Borussia. Auf Ebene 4 werden die Geschichte des Vereins und die Geschichten um ihn herum lebendig.

Prägend für das Borusseum sind auf der einen Seite die großen sportlichen Erfolge des BVB, der beispielsweise 1966 als erster deutscher Club überhaupt eine internationale Trophäe gewann. Andererseits sind es die leidenschaftlichen und extrem treuen Dortmunder Fans. Die Doppelspitze aus Fußballhistorie und Fankultur wird verdeutlicht, indem wesentliche Elemente eines klassischen Museums (ausgewählte Exponate wie Pokale, Trophäen, Erinnerungsstücke) mit interaktiven Stationen, die zur Teilnahme und sogar zur Mitgestaltung des Borusseums einladen, kombiniert sind.

Die legendäre Südkurve, die gelbe Wand, wird nachgebaut und bildet mit ihren davor, darauf und dahinter platzierten Fanstationen inhaltlich und räumlich das Rückgrat des Museums. Sechs Ausstellungsinseln erzählen vor diesem Hintergrund die sportliche Entwicklung des Vereins von der Gründung bis in die Gegenwart. Jede dieser Inseln wird mit gestalterischen und erzählerischen Mitteln ins Spiel gebracht. Als begehbare Vitrine konzipiert, schnuppert der Besucher auf dem „Borsigplatz“ die Kneipenatmosphäre der BVB-Gründerzeit. Die „Weiße Wiese“ zeigt die Anfänge des Vereins und seine ersten Protagonisten. Die Zeit der bedeutendsten sportlichen Erfolge wird in der „Roten Erde“ anhand spannender Anekdoten und Exponate präsentiert. Im „Westfalenstadion“ stehen die heißblütigen Fans von damals bis heute im Mittelkreis. Die „Schatzkammer“ mit ihrer mystischen Inszenierung ist den errungenen Trophäen gewidmet, der „BVBrain“, der Heimat des neuen, interaktiven BVB-Gedächtnisses, Borussen-Wiki genannt.

Zugegeben, diese kurze Zusammenfassung wird dem Borusseum nicht vollkommen gerecht, bietet es doch mehr Überraschungen und Kabinettstückchen als mehrere Bundesliga-Saisons zusammengenommen. Und die kann man nur auf dem Platz erleben, sprich im Borusseum.

Borussia Dortmund

Borusseum

Die großen sportlichen Erfolge und die einmalige Fankultur von Borussia Dortmund schreien geradezu nach einer Ausstellung. facts and fiction nimmt den Pass auf und entwickelt als Auftakt zu den Feierlichkeiten des 100-jährigen Bestehens das Borusseum: ein Fußball-Museum auf Champions-League-Niveau.

Nach einer Würdigung dieses Traditionsvereins rufen aber nicht nur die sportlichen Erfolge und die besondere Fankultur von Borussia Dortmund. Insbesondere die Feier des 99. Geburtstags seines Bestehens ist ausschlaggebend für die Ausstellung, die als Auftakt zu den Feierlichkeiten des 100-jährigen Bestehens dient. Der Ball liegt nun bei facts and fiction. Wir entwickeln das Borusseum: ein Fußball-Museum, das dank seiner taktischen und technischen Finesse Champions-League-Niveau besitzt.

Klar ist, dass es nur einen Platz für die Dauerausstellung geben kann – auf dem Platz bzw. im Stadion der Borussia. Auf Ebene 4 werden die Geschichte des Vereins und die Geschichten um ihn herum lebendig.

Prägend für das Borusseum sind auf der einen Seite die großen sportlichen Erfolge des BVB, der beispielsweise 1966 als erster deutscher Club überhaupt eine internationale Trophäe gewann. Andererseits sind es die leidenschaftlichen und extrem treuen Dortmunder Fans. Die Doppelspitze aus Fußballhistorie und Fankultur wird verdeutlicht, indem wesentliche Elemente eines klassischen Museums (ausgewählte Exponate wie Pokale, Trophäen, Erinnerungsstücke) mit interaktiven Stationen, die zur Teilnahme und sogar zur Mitgestaltung des Borusseums einladen, kombiniert sind.

Die legendäre Südkurve, die gelbe Wand, wird nachgebaut und bildet mit ihren davor, darauf und dahinter platzierten Fanstationen inhaltlich und räumlich das Rückgrat des Museums. Sechs Ausstellungsinseln erzählen vor diesem Hintergrund die sportliche Entwicklung des Vereins von der Gründung bis in die Gegenwart. Jede dieser Inseln wird mit gestalterischen und erzählerischen Mitteln ins Spiel gebracht. Als begehbare Vitrine konzipiert, schnuppert der Besucher auf dem „Borsigplatz“ die Kneipenatmosphäre der BVB-Gründerzeit. Die „Weiße Wiese“ zeigt die Anfänge des Vereins und seine ersten Protagonisten. Die Zeit der bedeutendsten sportlichen Erfolge wird in der „Roten Erde“ anhand spannender Anekdoten und Exponate präsentiert. Im „Westfalenstadion“ stehen die heißblütigen Fans von damals bis heute im Mittelkreis. Die „Schatzkammer“ mit ihrer mystischen Inszenierung ist den errungenen Trophäen gewidmet, der „BVBrain“, der Heimat des neuen, interaktiven BVB-Gedächtnisses, Borussen-Wiki genannt.

Zugegeben, diese kurze Zusammenfassung wird dem Borusseum nicht vollkommen gerecht, bietet es doch mehr Überraschungen und Kabinettstückchen als mehrere Bundesliga-Saisons zusammengenommen. Und die kann man nur auf dem Platz erleben, sprich im Borusseum.