de | en
Projekt
J&G Consultoria de Ferias SL

EXPO Pavillon Kasachstan

Kasachstan, neuntgrößtes Land der Welt, im fernen Zentralasien gelegen und mit extrem niedriger Bevölkerungsdichte, möchte auf der EXPO 2015 in Mailand zeigen, dass man viel mehr zu bieten hat als endlose Steppen, in denen zurückgekehrte Astronauten aufgelesen werden.


Mit seinen riesigen Agrarflächen und modernen, landwirtschaftlichen Konzepten passt Kasachstan perfekt zum EXPO-Motto „Den Planeten ernähren, Energie für das Leben“. Die in sechs Rotunden gegliederte Ausstellung zeigt historische, aktuelle und zukünftige Aspekte der Landwirtschaft.

Als Generalübernehmer ist facts and fiction für fast alles verantwortlich, vom Konzept über Planung und Realisation bis hin zum technischen Betrieb des Pavillons. Lediglich die Architektur des Baus liegt in den Händen unseres bewährten Partners gtp2.

Die Tour beginnt in der Pre-Show – eine Sandmalerin zeichnet die wichtigsten Stationen in der Historie des Landes nach. Dann folgt eine Rolltreppenfahrt durch eine Galerie von stimmungsvollen Schwarz-Weiß-Fotos mit landwirtschaftlichen Motiven aus den 1950er- und 60er-Jahren; vier davon scheinen plötzlich gar lebendig zu werden. Auf Ebene 1 angekommen erhält der Besucher einen ersten Eindruck von der gesamten Ausstellung, der glänzend weiße Fußboden kontrastiert mit den schwarzen Wänden, die als Träger für Grafiken und Texte dienen. Jede Rotunde hat ein zentrales Leitobjekt und widmet sich einem Schwerpunktthema. Die Rotunden werden durch hochaufgelöste 360°-Bildmotive gebildet, die zu einem wesentlichen Teil zur Lichtstimmung beitragen.

Im Zentrum der ersten Rotunde steht der Original-Schreibtisch des großen kasachischen Landwirtschaftsreformers Alexander Barajew, inszeniert unter einem „Himmel“ aus Weizenähren, durch die ein ständiger Wind weht. Seine pfluglose Anbaumethode, die auch bei Ländern mit kontinentalem Klima für hohe Erträge sorgt, wird auf vier, den Jahreszeiten entsprechenden Modellfeldern erklärt. In einem interaktiven Herbarium werden hier die wichtigsten Kulturpflanzen Kasachstans vorgestellt.

Rotunde 2 widmet sich der Viehwirtschaft, die in dem nomadisch geprägten Land traditionell einen hohen Stellenwert hat. Im Zentrum steht die goldene Statue eines steigenden Pferdes – als Reittier und auch als Fleisch- und Milchlieferant ist das Pferd noch heute das bedeutendste Nutztier Kasachstans. Kumys, vergorene Stutenmilch ist das Nationalgetränk des Landes und jeder Besucher, der den nötigen Mut mitbringt, erhält eine Kostprobe des säuerlichen, leicht alkoholischen „Steppensektes“.

Den Mittelpunkt der dritten Rotunde bildet ein konservierter Apfelbaum – Kasachstan ist das Ursprungsland aller weltweit angebauten Äpfel. Mithilfe von interaktiven I-Pads können die Gäste eine 360°-Expedition in die Apfelurwälder des Tian-Shan-Gebirges unternehmen. Doch der Überraschungen nicht genug: Nicht Holland, sondern die zentralasiatische Steppe ist die Heimat der Tulpe. An einer Riechstation wird zum Beweis der Original-Tulpenduft verströmt. Mit einem interaktiven Laserscanner kann überdies der einzigartige Balchaschsee erforscht werden – er besteht je zur Hälfte aus Süß- und Salzwasser.

Auch kritische Themen werden nicht ausgeklammert: Das zentrale Exponat der Ökologie-Rotunde bildet ein interaktives Bodenrelief des Aralsees, das als Projektionsfläche für die sich dramatisch verändernden Wasserstände des Sees von 1960 bis heute dient. Durch Drehen des umlaufenden Geländers können sich die Besucher durch die Jahre navigieren und das Austrocknen des Sees im Zeitraffer miterleben. An einer SOS-Säule erfahren sie zusätzlich die Hintergründe dieser ökologischen Katastrophe.

In der Rotunde „Aquakultur“ wartet der Streichelzoo für Störe. Hier können die Besucher hautnah Kontakt mit einem der ältesten Lebewesen der Erde aufnehmen. Die friedlichen „lebenden Fossilien“ schwimmen in einem offenen Becken und zeigen keinerlei Scheu vor den Menschen. Außerdem zeigt eine Installation eine neue Methode zur Kaviargewinnung, bei der diese Fischart nicht getötet werden muss.

Ein Maisfeld, das von einem Heuschreckenschwarm befallen ist, steht im Zentrum der sechsten Rotunde. Es wird gezeigt, wie die Schädlinge mithilfe von Drohnenüberwachung, biologischen Pestiziden und neuen Spraytechniken wirksam und umweltschonend bekämpft werden können. Die Besucher können sich als Drohnenpiloten betätigen und mit einem ferngesteuerten Fluggerät befallene Gebiete aufspüren und kartografieren.

Schließlich folgt die Main-Show: Die Besucher betreten einen Kuppelsaal von 15 Metern Durchmesser. Eine spektakuläre viereinhalb-minütige Reise startet auf der Oberfläche der Sonne und gemeinsam mit dreidimensionalen Sonnenstrahlen gelangen die Besucher nach Kasachstan und ins Jahr 2017 – auf das Gelände der nächsten Expo in Astana. Die Zuschauer fliegen scheinbar durch verschiedene Szenerien, die den Reichtum des Landes an natürlichen und landwirtschaftlich genutzten Ressourcen darstellen. Dafür sorgt das „Dynamic Cinema“, eine Scheibe, auf der die Sessel für die Besucher stehen. Mit kamerasynchronen Bewegungen vermittelt sie ein realistisches Fluggefühl; kein effekthaschendes Rüttelkino, sondern ein sanftes, angenehmes Gleiten – ermöglicht durch eine neuartige Spindelmotoren-Technologie. 

Rundgang Pavillon Kasachstan

1Kazakh Pavilion
2Preshow
 martin miser 2
5Interactive Herbarium
6Livestock2
9Aquaculture2
10Agriculture in the Future2
7Wonders of Kazakhstan2
8Ecology2
11Show Preparation Room
12Mainshow
AaIMG2371